Aktuelles

Hier sieht man eine Schultafel mit dem Zitat von Seneca
© Yury Zap - stock.adobe.com

Nachricht vom 24. Juli 2019

Wofür lernen wir? Ein Film zum lebenslangen Lernen.

„Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir.“ – Dieser Satz geht auf den Römer Seneca zurück, der bereits in der Antike heftige Kritik an der Schule übte und für lebenslanges Lernen plädierte. Als Philosoph, Dramatiker, Naturforscher, Politiker und  Erzieher war er selbst ein lebendiges Beispiel für einen Menschen, der sich mit Hingabe immer wieder neuen Themen widmete. Dass sich das Gelernte dabei im praktischen Leben wiederfinden muss, war ihm ein zentrales Anliegen.

Und heute? Wie stehen wir zum Thema „Lebenslanges Lernen”? Das wissensdurstig.de-Team hat Senecas Zitat umgedreht und bei jüngeren und älteren Menschen nachgefragt: Welche Bedeutung hat für Sie der Satz „Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir“ ?

Sehen und hören Sie selbst im Film - Wofür lernen wir? - externer Link Öffnet den Link in einem neuem Fenster

Leuchtturmprojekte

44 innovative Bildungsprojekte für ältere Menschen werden ein Jahr lang als Beispiele guter Praxis gefördert.

Übersicht der geförderten Projekte - interner Link Öffnet den Link in einem neuem Fenster

 

 

Wussten Sie schon?

Nicht für die Schule, fürs Leben lernen wir! Dieser Satz geht auf den Philosophen Seneca zurück, der vor über zweitausend Jahren lebte. Es ist erstaunlich, dass dieses Thema in den Schulen immer noch brandaktuell ist.

Bunte Schultüte