Krisenregion Südeuropa – „Sorgenkinder“ der EU?

Lade Veranstaltungen

Kategorie: , ,

Niveau: Für Alle


Die EU-Staaten Südeuropas Portugal, Spanien, Italien und Griechenland werden von vielen deutschen Bürger_innen als ‘Sorgenkinder’ der EU oder als Nutznießer von europäischen Transferleistungen angesehen. Die Staaten haben die Auswirkungen der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise und die Turbulenzen im Euro-Raum noch nicht überwunden. Die Arbeitslosenquote geht zwar leicht zurück, ist aber immer noch besorgniserregend hoch. Belastet werden die Länder zudem durch die aktuellen Flüchtlingsbewegungen im Mittelmeerraum. Nun sind sie nach ihren Finanzproblemen in eine zweite Phase der Krise eingetreten: Die Zustimmungswerte der etablierten Parteien haben abgenommen und linke und rechte populistische Protestbewegungen sind stärker geworden. Dadurch sind instabile Mehrheitsverhältnisse der Regierungskoalitionen entstanden, die eine Lösung der aktuellen wirtschaftlichen und politischen Probleme erschweren. Im Seminar wenden wir uns der Problematik der Krisenländer Südeuropas zu, um gemeinsam herauszuarbeiten, welche Konflikte und Herausforderungen dem Staatenverbund in naher und ferner Zukunft drohen und wie diese zu regulieren sind.

Kartenansicht

Beginn:
21. Oktober 2019
Ende:
25. Oktober 2019

Veranstaltungsort

Akademie Frankenwarte
Leutfresserweg 81 - 83
97082 Würzburg, Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
0931 80464-333
Preis
Teilnahmepauschale: 235 € inkl. Programm, Unterkunft im Zweibettzimmer und Verpflegung ohne Getränke; Einzelzimmerzuschlag: 80 €.
Anmeldung
Eine Anmeldung ist erforderlich.
Zur Anmeldung

Kontakt

Akademie Frankenwarte
AnsprechpartnerIn Name
Carmen Schmitt
E-Mail
carmen.schmitt@frankenwarte.de
Telefon
0931 / 80464-340
Website
https://www.frankenwarte.de/unser-bildungsangebot/veranstaltung.html?id=875

Veranstaltung teilen