Aktuelles

Mann packt ein Tablet aus einem Karton
© MGH Gneisenaustraße

Nachricht vom 21. Januar 2021

Digital souverän mit KI: erste Eindrücke

„Das erste Packerl ist da!“, „Das ist ja wie ein zweites Weihnachten!“, „Staubsaugerroboter. Eine tolle Sache.“ – Nachrichten wie diese zeichnen den Start der Praxisphase von „Digital souverän mit KI“ aus. 16 lokale Projektpartner erhielten von Dezember bis Anfang Januar zahlreiche Pakete mit Geräten, die unter anderem auf KI-Technologien basieren. Dazu gehören intelligente Haushaltsgeräte, Sensoren, Sprachassistenten, Smart Watches, „sehende“ Gehstöcke oder ein Sturzerkennungssystem. Für Spaß und Bewegung sorgen Spielkonsolen und VR-Brillen, mit denen gegen KI-Spielpartner gezockt werden kann. Wichtig sind aber auch Lautsprecher oder Webcams, die digitale Lernangebote bzw. den Austausch per Videokonferenz überhaupt erst möglich machen und oft noch nicht vor Ort vorhanden waren. Stark nachgefragt sind Smartphones und Tablets, um damit zum Beispiel Übersetzungsprogramme, die auf Künstlicher Intelligenz basieren, zu erproben. Auswählen konnten die lokalen Partner die Geräte aus einer von der BAGSO zur Verfügung gestellten und um Wünsche der Partner ergänzten Zusammenstellung von Technologien aus den Bereichen Grundausstattung, Haushalt, Sicherheit, Gesundheit und Unterhaltung. 

Besonders beliebt: Haushaltshelfer

Ende Januar sind nun viele Geräte eingerichtet und einige Ehrenamtliche machen sich bereits – natürlich corona-konform – mit der Technik vertraut. Die Sprachassistentinnen Alexa, Siri und Google Assistent beantworten erste Fragen mal mehr, mal weniger intelligent, erstellen Einkaufslisten, erinnern an Termine oder erzählen (auch mal schlechte) Witze. Für die meiste Begeisterung sorgen allerorten zum Projektstart die Haushaltsgeräte, insbesondere die Staubsaugerroboter erfreuen die Gemüter. Sie wurden im Dezember weihnachtlich geschmückt, beim Neujahrsputz unter Sofas und sogar auf Schränke geschickt und brachten schon einige Erleichterung im Alltag. So berichtet eine ältere Testerin:

„Ich wählte den ‘intelligenten Saugmodus’ und von da an hatte ich nichts mehr zu tun. Das Gerät fährt so lange durch die Wohnung wie es keine Hindernisse gibt. Es verschwindet unter Möbeln und auch wenn es etwas länger dauert kommt er wieder zum Vorschein. Er saugt leise und gründlich. Nach getaner Arbeit kann man ihn anhand der Fernbedienung wieder an die Ladestation schicken. Das Reinigen des Staubbehälters ist einfach und schnell. Ich bin begeistert!

Künstliche Intelligenz steckt bei den Staubsaugerrobotern übrigens in der Bedienung per Sprachassistenz, im Erstellen von Raumplänen oder im Erkennen von Reinigungsmustern.

Projektziele

Die lokalen Partner verfügen bereits über vielfältige Angebote und Erfahrungen, um die digitale Souveränität älterer Menschen zu stärken. Für das Projekt “Digital souverän mit KI” haben sie sich mit Unterstützung der BAGSO unter anderem folgende Ziele gesetzt: Zum einen soll bewusst gemacht werden, wo bereits im Alltag künstliche Intelligenz genutzt wird. KI-Technologien sollen in einer lebensnahen Umgebung konkret erfahrbar gemacht werden. Dafür wird zum Beispiel eine bereits vorhandene Musterwohnung um KI-Technik ergänzt, ein smartes Wartezimmer eingerichtet und ein digitaler Techniklernraum geplant. Von zentraler Bedeutung ist das Ausarbeiten der Vor- und Nachteile von KI-Anwendungen. Dieses Wissen soll an Ältere weitergegeben werden, damit sie sich eine eigene Meinung darüber bilden können, inwieweit sie solche Technologien nutzen möchten. Ein lokaler Partner fasst die Zielstellung zusammen mit:

“Das technische Starterset mit KI-Produkten wird dazu beitragen, das digitale Wissen und die individuelle Medienkompetenz zu stärken und vor Ort die praktische Anwendung für Seniorinnen und Senioren zu ermöglichen.”

Bald geht’s weiter!

Während an den 16 Standorten noch eifrig ausgepackt und ausprobiert wird, entwickelt die Bagso auf Basis der Rückmeldungen der lokalen Partner eine Schulung für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren und hat jederzeit ein offenes Ohr für Fragen und Anregungen. Eins ist bereits jetzt klar: Der Wunsch nach Austausch und Vernetzung rund um Künstliche Intelligenz ist groß!

Erste Eindrücke

Die Silversurfer in Greifswald haben ein erstes Video gedreht, um ihre Erfahrungen zu teilen.

 

In Schwerin ist ein Fensterputzroboter voll im Einsatz. 

Fensterputzroboter in Aktion
©Seniorenbüro Schwerin

Im bayrischen Pfaffenhofen herrscht Freude über die ersten “Packerl”.

Zwei Frauen halten vor einem Weihnachtsbaum ein Paket
© Seniorenbüro Pfaffenhofen an der Ilm
 

In Görlitz gibt es viel Technik unterm Weihnachtsbaum.

viele Pakete mit Technik vor einem Weihnachtsbaum
© MGH Görlitz

In Bocholt werden eifrig Pakete geöffnet.

Frau packt eins von vielen Paketen mit Technik aus
© Leben im Alter e.V.

Auch in Berlin gibt es viel auszupacken.

Mann packt Smartwatch aus
©MGH Gneisenaustraße

In Jena ensteht ein smartes Wartezimmer.

© Seniorenbüro der Stadt Jena

Praxisbeispiele

Lernen Sie von den praktischen Erfahrungen anderer und lassen Sie sich inspirieren. Wir zeigen Ihnen verschiedene Beispiele, wie Bildung im Alter gelingt.

Übersicht der Praxisbeispiele - interner Link Öffnet den Link in einem neuem Fenster

 

 

Wussten Sie schon?

Nicht für die Schule, fürs Leben lernen wir! Dieser Satz geht auf den Philosophen Seneca zurück, der vor über zweitausend Jahren lebte. Es ist erstaunlich, dass dieses Thema in den Schulen immer noch brandaktuell ist.

Bunte Schultüte

Veranstaltung teilen