memore – wenn Therapie auf Spaß trifft

MemoreBox

Als Postbote durch die Straße radeln und dabei Zeitungen in die Briefkästen werfen, Kegeln, Motorradfahren oder Tischtennis spielen – was früher selbstverständlich war, ist im hohen Alter oft nicht mehr so einfach möglich. Die MemoreBox bringt diese Erlebnisse dank digitaler Technik ins Pflegeheim.

So werden Bewegungen des Spielers direkt auf den Bildschirm jedes handelsüblichen Fernsehers ins virtuelle, aber lebensnahe Geschehen übertragen. Die Spiele integrieren verschiedene therapeutisch-präventiv-rehabilitativ wirksame Elemente, die unter anderem aus Erkenntnissen der Geriatrie, der Neuropsychologie sowie der Physio- und Musiktherapie entwickelt wurden.

Die MemoreBox kann somit die Auswirkungen altersbedingter Erkrankungen, wie Demenz und Parkinson verringern, das Risiko von Stürzen reduzieren und durch gemeinsame Aktivitäten die Inklusion in Seniorenheimen fördern.

Wissenschaftlich wird die MemoreBox u.a. in der Charité Berlin, im Universitätsklinikum Hamburg und im Auftrag der BARMER an der Humboldt-Universität zu Berlin evaluiert.

Kategorie: HamburgInternet und Technik

Projektverantwortung: RetroBrain R&D GmbH, Spaldingstraße 64-68, 20097 Hamburg, E-Mail: info@memore.de

Projektlaufzeit: seit 2014


Zur Website für weitere Informationen (externer Link)

Leuchtturmprojekte

Hier finden Sie mehr Infos zu den geförderten Leuchtturmprojekten.

Übersicht der geförderten Projekte

Wussten Sie?

Informelles Lernen. Darunter versteht man das Lernen außerhalb formaler Lernzusammenhänge wie Schule oder Berufsausbildung. Informelles Lernen ergibt sich zumeist automatisch als Folge des täglichen Lebens.