Das Smartphone als Instrument der Alltags-/Lebensbewältigung insbesondere auch für ältere Menschen mit funktionalem Analphabetismus

Über das Projekt:

Das Projekt gliedert sich in drei Phasen. In der ersten Phase des Projekts steht eine „Wissensvermittlung“ in Form von Vorträgen und Workshops mit qualifizierten Referentinnen und Referenten im Vordergrund. Dabei geht es darum, einen praxisorientierten Umgang mit dem eigenen Smartphone und den zur Alltagsbewältigung notwendigen Apps zu vermitteln. Die zweite Phase bietet eine Vertiefung und ist darüber hinaus auch ein Methodenprojekt. Die dritte Phase beinhaltet die Schulung und damit verbundene Sensibilisierung der Mentorinnen und Mentoren, um die Zielgruppe der funktionalen Analphabetinnen und -alphabeten in der Lebensbewältigung zu begleiten.

Im Rahmen des Projekts sollen mehrere Unterweisungs- und Trainingsplätze eingerichtet werden, die aus „Demo-Smartphones/Tablets“ bestehen, die auf einem Monitor gespiegelt werden. Der Vorteil ist, dass die „Zielgruppe“ mit ihren eigenen Geräten arbeiten kann.

 

Das läuft im Projekt:

Die Entwicklung eines Demonstrations- und Trainingsplatzes ist ein wesentliches Ziel dieses von der BAGSO geförderten Projekts am Familienzentrum Schorndorf. Eine systematische Analyse der vielen Vorschläge im Internet dazu gemeinsam mit dem Landesmedienzentrum Baden Württemberg und verschiedener Firmen die im multimedialen Bereich tätig sind, zeigte, dass sich diese auf einige wenige vielversprechende Möglichkeiten reduzieren lassen.

Dank der finanziellen Unterstützung wurden nun am Familienzentrum die unterschiedlichsten Peripheriegeräte angeschafft, dazu ein Demonstrationshandy von Samsung und ein Monitor mit Pivotfunktion (Drehfunktion). In der zweiten Phase werden nun alle Peripheriegeräte getestet und die Funktion auch mit unterschiedlichen Smartphones geprüft.

 

Kategorie: Baden-WürttembergBildungsangebote

Projektverantwortung: Mehrgenerationenhaus Familienzentrum Schorndorf e.V., Karlstrasse 19, 73614 Schorndorf, Simone Halle-Bosch, Telefon-Nr. 07181-887700, E-Mail: familienzentrum@schorndorf.de

Projektlaufzeit: seit 09/2018

Wussten Sie schon?

Wie viele Nervenzellen hat das Gehirn? Erwachsene haben über 100 Milliarden Nervenzellen und jede dieser Nervenzellen hat zwischen tausend und zehntausend Verbindungen, sogenannte Synapsen, zu anderen Nervenzellen. Das Gehirn speichert so das Gelernte ab.

Quelle: Fotolia 78707112, fotolia.de | fotomek
Quelle: Fotolia 78707112, fotolia.de | fotomek