GrandExpertS – Senioren geben ihr Expertenwissen weiter und lernen, selbst digitale Lernmaterialien zu erstellen

Über das Projekt:

Logo der GrandExpertS
© Logo – GrandExpertS
Logo des Instituts für Lern-Innovation
© Logo – Institut für Lern-Innovation

Um die Weitergabe der Expertise älterer Menschen durch neue Medien zu fördern, hat das Institut für Lern-Innovation der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg das Projekt “GrandExpertS“ entwickelt. In einer dreimonatigen Fortbildung werden Seniorinnen und Senioren befähigt, selbst digitale Lernmaterialien zu erstellen und diese mit anderen älteren Menschen zu teilen. „GrandExpertS“ ist ein europäisches Projekt: Die Schulungen für Seniorinnen und Senioren gibt es auch in Bulgarien, Irland, den Niederlanden und Polen.

Das läuft im Projekt:

Die Schulung nutzt das sogenannte Blended Learning, ein Modell, das klassischen Unterricht mit computergestütztem Lernen (z. B. über das Internet) kombiniert. Auf dem Lehrplan stehen nicht nur allgemeine Informationen über die Möglichkeiten von E-Learning, sondern auch konkrete Elemente digitaler Lernmaterialien, wie Internettexte, Fotos, Filme und Podcasts. Aspekte wie Zielgruppenanalyse und Urheberrecht sind ebenso Gegenstand der Schulung. Abschließend erstellen die Expertinnen und Experten zu ihrem jeweiligen Thema eine digitale Lerneinheit, die auf der Lernplattform des Instituts abrufbar ist.

In Deutschland beteiligten sich an der ersten Fortbildung sechs Personen. Ihre Themen reichen von „Datenschutz bei E-Mails“ bis hin zu „Positiver Umgang mit Demenz“. Die verhältnismäßig kleinen Teilnehmerzahlen werden durch den Multiplikatoren-Effekt relativiert.

Erfahrungsberichte:

„Digitale Lerninhalte werden künftig noch stärker an Bedeutung gewinnen – insbesondere für ältere Personen, die aufgrund eingeschränkter Mobilität nicht an traditionellen Bildungsangeboten teilnehmen können,“ so Elena Coroian vom Institut für Lern-Innovation der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Kategorie: Bayern

Projektverantwortung: Institut für Lern-Innovation, Nürnberg/Erlangen, Dr.-Mack-Str. 77, 90762 Fürth, Elena Coroian, Telefon-Nr.: 09131-85-61110, E-Mail: elena.eoroian@ili.fau.de

Projektlaufzeit: seit 09/2017


Zur Website für weitere Informationen (externer Link)

Wussten Sie schon?

Wie viele Nervenzellen hat das Gehirn? Erwachsene haben über 100 Milliarden Nervenzellen und jede dieser Nervenzellen hat zwischen tausend und zehntausend Verbindungen, sogenannte Synapsen, zu anderen Nervenzellen. Das Gehirn speichert so das Gelernte ab.

Quelle: Fotolia 78707112, fotolia.de | fotomek
Quelle: Fotolia 78707112, fotolia.de | fotomek